Kinoprogramm

Alle Filme im Linden-Theater werden in Digital 2D gezeigt

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 07.12.2016, 19:30 Uhr (wegen Überlänge):

die-glorreichen-sieben-posterDie glorreichen Sieben

Western: Zu Zeiten des Wilden Westen befindet sich die kleine Stadt Rose Creek unter der Kontrolle von Bartholomew Bogue. Um sich vor dem Geschäftsmann und seiner Übermacht zu wehren, begeben sie sich auf die Suche nach Hilfe. In dem gerissenen Sam Chisolm finden sie schon bald einen wichtigen Verbündeten. Der Outlaw begibt sich auf die Suche nach weiteren Hütern der Gerechtigkeit und heuert sechs weitere Kopfgeldjäger an: Josh Farraday, Goodnight Robicheaux, Jack Horne, Billy Rocks, Vasquez und Red Harvest. Während sich die ungeübte Stadt auf den Showdown mit den Gangstern vorbereiten, merken die glorreichen Sieben schnell, dass der Kampf mehr wert als alles Gold der Welt ist.

Antoine Fuquas Neuinterpretation von „Die glorreichen Sieben“ ist ein klassischer Western im modernen Action-Gewand – sehr griffig und unglaublich physisch inszeniert.

USA 2016, Originaltitel: The Magnificent Seven, Regie: Antoine Fuqua, Darsteller: Denzel Washington (Sam Chisolm), Chris Pratt (Josh Farraday), Ethan Hawke (Goodnight Robicheaux), Vincent D’Onofrio (Jack Horne), Byung-hun Lee (Billy Rocks), Manuel Garcia-Rulfo (Vasquez), Martin Sensmeier (Red Harvest), Peter Sarsgaard (Bartholomew Bogue), Haley Bennett (Emma Cullen), Matt Bomer (Matthew Cullen)

Laufzeit: 133 Min, FSK: ab 16 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Do, 08.12.2016 bis Di, 13.12.2016, jeweils 19:30 Uhr (wegen Überlänge),
So, 11.12.2016 auch um 15:30 Uhr:

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sindTierwesen Poster

Fantasy/Abenteuer: Der britische Zauberer Newt Scamander erforscht magische Wesen auf dem gesamten Planeten. In seinem unscheinbaren, magisch vergrößerten Koffer beherbergt er eine ganze Sammlung seltener und gefährdeter magischer Kreaturen samt ihrem Lebensraum. Als er 1926 in das magie-phobische Amerika reist, entkommen versehentlich einige Wesen aus dem Koffer. Chaos ist vorprogrammiert. Hilfe findet er bei der Ex-Aurorin Tina Goldstein und dem „No-Maj“ Jacob Kowalski…

Der nunmehr neunte Film aus der magischen Harry-Potter-Welt macht mächtig Laune – und überzeugt als charmantes CGI-Abenteuer mit trockenem Dialogwitz und tollen Slapstick-Momenten.

USA/GB 2016, Originaltitel: Fantastic Beasts and where to find them, Regie: David Yates, Darsteller: Eddie Redmayne (Newt Scamander), Katherine Waterston (Porpentina „Tina“ Goldstein), Ezra Miller (Credence Barebone), Dan Fogler (Jacob Kowalski), Alison Sudol(Queenie Goldstein), Colin Farrell (Percival Graves), Faith Wood-Blagrove (Modesty Barebone), Samantha Morton (Mary Lou Barebone), Ron Perlman (Gnarlack), Jon Voight (Henry Shaw senior)

Laufzeit: 133 Min, FSK: ab 6 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere FilminfosKarten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Sonntag, 11.12.2016, 11:00 Uhr:

peggy-guggenheim-poster-aPeggy Guggenheim – Ein Leben für die Kunst

Dokumentation/Biografie: Peggy Guggenheim war ihrer Zeit nicht nur voraus, sondern gestaltete sie maßgeblich selbst mit. Denn mit dem Erbe ihrer wohlhabenden Familie legte sie sich eine sehr umfangreiche Kunstsammlung zu und wurde als Mäzenin zu einer zentralen Figur im modernen Kunstbetrieb. Doch ihr Interesse galt nicht nur den Werken selbst, sondern auch den Künstlern, die sie schufen. Während des künstlerischen Aufschwungs des 20. Jahrhunderts ließ sie sich auf Affären und Beziehungen mit schillernden Persönlichkeiten wie Samuel Beckett, Max Ernst, Marcel Duchamp und Jackson Pollock ein. Während sie mit persönlichen Tragödien rang, erwarb sie nicht nur die Arbeiten vieler angesagter Künstler, sondern verfolgte ihre Vision, eine der größten Kollektionen der modernen Kunst zusammenzutragen. In der Dokumentation wird der sensible wie temperamentvolle Charakter der Kunst-Ikone mit seltenen Tonaufnahmen zum Leben erweckt.

USA 2015, Originaltitel: Peggy Guggenheim: Art Addict, Regie: Lisa Immordino Vreeland,

Laufzeit: 92 Min, FSK: ohne Altersbeschränkung

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 14.12.2016, 19:30 Uhr (wegen Überlänge):

snowden-posterSnowden

Thriller/Biografie: Edward Snowden arbeitet auf der hawaiischen Trauminsel O’ahu als IT-Spezialist. Doch als er feststellt, welche Ausmaße die Massenüberwachung der NSA annimmt, kann er nicht länger schweigen. In Hong Kong übergibt er entsprechende Informationen an den Reporter Glen Greenwald. Seitdem ist er auf der Flucht vor den US-Geheimdiensten und lebt im Exil. War ihm wirklich klar, welche Konsequenzen seine Enthüllungen für sein weiteres Leben haben würden?

Oliver Stone erzählt die Geschichte des berühmtesten Whistleblowers der Welt als intimen und vielschichtigen Bildungsroman.

USA/D 2016, Originaltitel: Snowden, Regie: Oliver Stone, Darsteller: Joseph Gordon-Levitt (Edward Snowden), Shailene Woodley (Lindsay Mills), Melissa Leo (Laura Poitras), Zachary Quinto (Glenn Greenwald), Tom Wilkinson (Ewen MacAskill), Scott Eastwood (Trevor)

Laufzeit: 135 Min, FSK: ab 6 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

ZUM KINOSTART!

Mitternachtspremiere am Do, 15.12.2016 um 0:01 Uhr

Do, 15.12.2016 bis Di, 20.12.2016, jeweils 19:30 Uhr (wegen Überlänge),
So, 18.12.2016 auch um 15:30 Uhr
:

Rogue One: A Star Wars Story

wichtiger Hinweis: aufgrund der Verleihbedingungen des Walt-Disney-Filmverleihs sind wir gezwungen, für diesen Film einen Einheitspreis von 6,- € bei freier Platzwahl zu verlangen. Wir bitten um Verständnis.

Sci-Fi: Jyn Erso hat eine Reihe Schandtaten in ihrem Lebenslauf, als sie von den Rebellen angeheuert wird. Jyns Vater Galen Erso war maßgeblich daran beteiligt, die neue Superwaffe des Imperiums, den Todesstern, zu bauen, weswegen sein Insiderwissen und Jyns Verbindung zu ihm wertvoll sind. Das Imperium will den Todesstern testen und die Rebellen wollen wissen, was genau die Waffe kann – und wie man sie zerstört. Zusammen mit ihrer Gruppe, darunter ihr Aufpasser Captain Cassian Andor, der blinde Krieger Chirrut Imwe und dessen Kumpel Baze Malbus sowie der umprogrammierte Ex-Sicherheitsdroide K-2SO, zieht Jyn los, um ihren Vater und mit ihm die Baupläne des Todessterns zu finden.

„Rogue One: A Star Wars Story“ ist zwischen „Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith“ und „Krieg der Sterne“ angesiedelt und spielt sich unabhängig von den Geschehnissen der neuen Trilogie ab. Stattdessen steht der Zusammenbruch der Republik im Zentrum des Films; der Krieg der Sterne hat begonnen. Dementsprechend wird der Film als Kriegsfilm umschrieben, an dem die Jedi-Ritter aufgrund ihrer Auslöschung durch die Order 66 nicht beteiligt sind.

USA 2016, Originaltitel: Rogue One: A Star Wars Story, Regie: Gareth Edwards, Darsteller: Felicity Jones (Jyn Erso), Diego Luna (Cassian Andor), Ben Mendelsohn (Director Orson Krennic), Donnie Yen (Chirrut Îmwe), Mads Mikkelsen (Galen Erso), Alan Tudyk(Imperial-Droide K-2S0), Jiang Wen (Baze Malbus), Forest Whitaker (Saw Gerrera), Riz Ahmed (Bodhi Rook), Jonathan Aris (Senator Jebel), Genevieve O’Reilly (Mon Mothma), Spencer Wilding (Darth Vader)

Laufzeit: 133 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 21.12.2016, 20:00 Uhr:

welcome-to-norway-posterWelcome To Norway

Tragikomödie: Primus ist ein bankrotter Hotelbesitzer. Eigentlich hasst er Ausländer, als er aber vom norwegischen Staat Subventionen für die Aufnahme von Flüchtlingen angeboten bekommt, beschließt er, sein Hotel als Flüchtlingsunterkunft zu vermieten. Im Laufe der Zeit häufen sich die jedoch die Probleme, bedingt durch das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Religionen. Primus muss immer härter durchgreifen.

Kurzweilige Komödie zum nach wie vor brisanten Thema Flüchtlingspolitik.

N 2016, Originaltitel: Welcome To Norway, Regie: Rune Denstad Langlo, Darsteller: Anders Baasmo Christiansen (Primus), Olivier Mukuta (Abedi), Slimane Dazi (Zoran), Henriette Steenstrup (Hanni), Renate Reinsve (Line), Nini Bakke Kristiansen (Oda), Elisar Sayegh (Mona), Fridtjov Såheim (Metalkjell)

Laufzeit: 95 Min, FSK: ab 6 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Do, 22.12.2016 bis Fr, 23.12.2016 und Di, 27.12.2016, jeweils 19:30 Uhr (wegen Überlänge),
Mi, 28.12.2016 auch um 15:30 Uhr (24. – 26.12.2016 geschlossen)
:

Rogue One: A Star Wars Story

– 2. Woche –

wichtiger Hinweis: aufgrund der Verleihbedingungen des Walt-Disney-Filmverleihs sind wir gezwungen, für diesen Film einen Einheitspreis von 6,- € bei freier Platzwahl zu verlangen. Wir bitten um Verständnis.

Sci-Fi: Jyn Erso hat eine Reihe Schandtaten in ihrem Lebenslauf, als sie von den Rebellen angeheuert wird. Jyns Vater Galen Erso war maßgeblich daran beteiligt, die neue Superwaffe des Imperiums, den Todesstern, zu bauen, weswegen sein Insiderwissen und Jyns Verbindung zu ihm wertvoll sind. Das Imperium will den Todesstern testen und die Rebellen wollen wissen, was genau die Waffe kann – und wie man sie zerstört. Zusammen mit ihrer Gruppe, darunter ihr Aufpasser Captain Cassian Andor, der blinde Krieger Chirrut Imwe und dessen Kumpel Baze Malbus sowie der umprogrammierte Ex-Sicherheitsdroide K-2SO, zieht Jyn los, um ihren Vater und mit ihm die Baupläne des Todessterns zu finden.

„Rogue One: A Star Wars Story“ ist zwischen „Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith“ und „Krieg der Sterne“ angesiedelt und spielt sich unabhängig von den Geschehnissen der neuen Trilogie ab. Stattdessen steht der Zusammenbruch der Republik im Zentrum des Films; der Krieg der Sterne hat begonnen. Dementsprechend wird der Film als Kriegsfilm umschrieben, an dem die Jedi-Ritter aufgrund ihrer Auslöschung durch die Order 66 nicht beteiligt sind.

USA 2016, Originaltitel: Rogue One: A Star Wars Story, Regie: Gareth Edwards, Darsteller: Felicity Jones (Jyn Erso), Diego Luna (Cassian Andor), Ben Mendelsohn (Director Orson Krennic), Donnie Yen (Chirrut Îmwe), Mads Mikkelsen (Galen Erso), Alan Tudyk(Imperial-Droide K-2S0), Jiang Wen (Baze Malbus), Forest Whitaker (Saw Gerrera), Riz Ahmed (Bodhi Rook), Jonathan Aris (Senator Jebel), Genevieve O’Reilly (Mon Mothma), Spencer Wilding (Darth Vader)

Laufzeit: 133 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere Filminfos Karten reservieren

WEITERE TERMINE FOLGEN!!!

Frechen-Film e.V. zeigt im Kinderkino am
Samstag, 24.12.2016 um 11:00 Uhr:

pettersson-findus-weihnachtenPettersson & Findus – Das schönste Weihnachten überhaupt

– Unsere „Wir warten auf das Christkind“ – Vorstellung –

Abenteuer/Familie: Weihnachten steht vor der Tür, doch bei Pettersson und Findus steht das nahende Fest unter keinem guten Stern. Als sie ohne Essen und Weihnachtsbaum auf ihrem Hof eingeschneit werden, verspricht der alte Pettersson dem besorgten Kater Findus noch, dass sich alles zum Guten wenden und es ein herrliches Weihnachtsfest werden wird. In der Tat bessert sich das Wetter am nächsten Tag, doch das Vorhaben, einen Baum im Wald zu schlagen, wird zunichte gemacht, da Pettersson sich unglücklich am Fuß verletzt. Seine Nachbarn Beda und Gustavsson bieten ihm zwar mehrfach Hilfe an, doch Pettersson will den beiden nicht zur Last fallen und lehnt daher jegliche Unterstützung ab. Das nimmt selbst der gelassene Findus bald nicht mehr hin: Für ihn ist es an der Zeit, seinem kauzigen Mitbewohner endlich mal offen die Meinung zu sagen, um das Weihnachtsfest doch noch zu retten und am Ende in fröhlicher Runde „das schönste Weihnachten überhaupt“ feiern zu können.

D 2016, Regie: Ali Samadi Ahadi, Darsteller: Stefan Kurt (Pettersson), Marianne Sägebrecht (Beda), Max Herbrechter Gustavsson)

Laufzeit: 82 Min, FSK: ohne Altersbeschränkung

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 28.12.2016, 20:00 Uhr:

Unser Weihnachtsklassiker!

Das Leben des Brian

Komödie: Brian (Graham Chapman) wurde im Stall nebenan in die Krippe gelegt und wird seitdem mit Jesus von Nazareth verwechselt. Das ist zwar lästig, aber so richtig kompliziert wird das Leben des Brian erst, als er für den Messias gehalten und von zahlreichen Anhängern Tag und Nacht belagert wird.

Der Kultfilm der Monty Python-Truppe lästert und ulkt über Römer, Sekten und Entertainment vor zweitausend Jahren und parodiert den Kitsch von Bibelfilmen und Historienspektakteln. Im großen Finale der Kreuzigungsszene singt und pfeift Eric Idle fröhlich sein Lied “Always Look on the Bright Side of Life”.

GB 1979,Originaltitel: Monty Python´s Life of Brian, Regie: Terry Jones, Darsteller: Eric Idle, John Cleese, Terry Gilliam, Graham Chapman, Sue Jones-Davies, Charles McKeown, Michael Palin

Laufzeit: 94 Min, FSK: ab 12 Jahren

Offizielle Filmseite Trailer ansehen weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt im Kinderkino am
Sonntag, 08.01.2017 um 16:00 Uhr:

burg-schreckenstein-posterBurg Schreckenstein

Familie/Abenteuer: Melanie hofft, dass ihr elfjähriger Sohn Stephan auf einem Internat wieder bessere Noten bekommt und hat ihn deswegen in der Schule auf Burg Schreckenstein angemeldet. Als der Sohnemann die Neuigkeit von seinen Eltern verkündet bekommt, ist er alles andere als begeistert, doch entgegen Stephans Befürchtungen entpuppt sich die Burg als großartiger Ort mit lauter anderen Jungs, die eher Flausen als Lernen im Kopf haben. Zu seinen neuen Freunden gehören Ottokar, Mücke, Strehlau und Dampfwalze, die Stephan nach anfänglichen Differenzen in ihren Geheimbund aufnehmen. Sie sind die „Ritter“ ihrer Burg und führen eine erbitterte Fehde mit den Mädels vom benachbarten Internat Rosenfels. Weder die Schulleiter der beiden Häuser noch Graf Schreckenstein persönlich können die Streiche verhindern, die sich die Schüler gegenseitig spielen…

Lose an die Jugendbuchklassiker von Oliver Hassencamp angelehnt, ist „Burg Schreckenstein“ ein moderner Jugendfilm geworden, dessen Darsteller überzeugend das Gemeinschaftsgefühl auf dem Internat verkörpern.

D 2016, Regie: Ralf Huettner, Darsteller: Maurizio Magno (Stephan), Chieloka Nwokolo (Dampfwalze), Benedict Glöckle (Ottokar), Caspar Kryzsch (Mücke), Eloi Christ (Strehlau), Nina Goceva (Bea), Mina Rueffer (Inga), Paula Donath (Alina), Jana Pallaske (Melanie), Matthias Lier (Sebastian), Henning Baum (Rex), Sophie Rois (Direktorin Horn), Harald Schmidt (Graf Schreckenstein)

Laufzeit: 96 Min, FSK: ohne Altersbeschränkung

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Alle Angaben ohne Gewähr – Änderungen vorbehalten