Kinoprogramm

Alle Filme im Linden-Theater werden in Digital 2D gezeigt

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 18.01.2017, 20:00 Uhr:

Café Society

Komödie: Bobby Dorfman flieht in den 1930er-Jahren vor seiner verschrobenen New Yorker Familie nach Hollywood. Er verliebt sich dort in seine neue Kollegin Vonnie. Sein Werben hat scheinbar Erfolg: Vonnies Freund macht Schluss und Bobby kann ihr Herz erweichen. Doch Heiratspläne zerschlagen sich und Bobby landet schließlich in New York bei der Salonlöwin Veronica. Das Eheglück währt, bis Vonnie in New York auftaucht und alles durcheinanderbringt.

Bei der romantischen Tragikomödie „Café Society“ ist Woody Allen wieder einmal ganz in seinem Element. Und noch nie hat der vierfache Oscargewinner, der bei seinem 47. Kinofilm zum ersten Mal auf digitalem Material drehte, schönere Bilder auf die Leinwand gebracht als in diesem Eröffnungsfilm der 69. Filmfestspiele von Cannes 2016.

USA 2016, Originaltitel: Café Society, Regie: Woody Allen Darsteller: Jeannie Berlin (Rose Dorfman), Steve Carell (Phil Stern), Jesse Eisenberg (Bobby Dorfman), Kristen Stewart (Vonnie), Blake Lively (Veronica Hayes), Parker Posey (Rad), Corey Stoll (Ben Dorfman)

Laufzeit: 96 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Do, 19.01.2017 bis Di, 24.01.2017, jeweils 20:00 Uhr:

Passengers

 – 2. Woche –

Sci-Fi: Ein Raumschiff transportiert Tausende von Menschen quer durchs Weltall. Es befindet sich auf einer Jahrzehnte andauernden Reise zu einer Kolonie auf einem fernen Planeten. Die Passagiere an Bord bleiben jedoch von der verstreichenden Zeit unberührt, denn erst bei der Ankunft sollen sie aus ihrem Kälteschlaf erwachen. Aber es kommt zu einer Fehlfunktion, wodurch der Mechaniker Jim Preston und die Journalistin Aurora Lane lange vor allen anderen geweckt werden – 90 Jahre zu früh. Die beiden fühlen sich zueinander hingezogen, aber außer ihrem Flirt beschäftigt sie noch eine ganz andere Frage: Warum sind sie aufgewacht? Als dann die gesamte Schiffstechnik zusammenzubrechen droht, scheinen Aurora und Jim die einzige Hoffnung für alle noch schlafenden Passagiere zu sein…

„The Imitation Game“-Regisseur Morten Tyldum stemmt den romantischen Science-Fiction-Thriller optisch beeindruckend auf die Leinwand und nutzt effektiv die volle Starpower, die er zur Verfügung hat.

USA 2016, Originaltitel: Passengers, Regie: Morten Tyldum, Darsteller: Jennifer Lawrence (Aurora Lane), Chris Pratt (Jim Preston), Michael Sheen (Arthur), Laurence Fishburne (Gus Mancuso), Kimberly Battista (Jr Officer Fitzgerald), Aurora Perrineau (Celeste)

Laufzeit: 117 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere FilminfosKarten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 25.01.2017, 20:00 Uhr:

Radio Heimat

Komödie: Die vier Freunde Frank, Pommes, Spüli und Mücke wachsen in den 80er Jahren im Ruhrpott auf und machen dort ihre ersten Erfahrungen mit der Liebe. Die Freunde durchlaufen die typischen Rituale, die zum Erwachsenwerden gehören. Sie probieren vieles aus, sei es der Versuch, dem Bergarbeiter-Chor Rockmusik näherzubringen, in die Tanzschule zu gehen oder einen eigenen Partykeller einzurichten, bis jeder seinen Weg in die Erwachsenenwelt findet.

Die Verfilmung von Frank Goosens Ruhrpottroman „Radio Heimat“ ist eine Hommage an das Erwachsenwerden in den Achtziger Jahren und wer in diesem Jahrzehnt aufgewachsen ist, wird sich in vielen der Szenen wiederfinden.

D 2016, Regie: Matthias Kutschmann, Darsteller: David Hugo Schmitz (Frank), Maximilian Mundt (Mücke), Jan Bülow (Pommes), Hauke Petersen (Spüli), Milena Tscharntke (Carola), Marie Bloching (Nicole), Elke Heidenreich, Heinz Hoenig, Anja Kruse, Peter Lohmeyer, Petra Nadolny, Ingo Naujoks, Peter Nottmeier, Hans Werner Olm, Ralf Richter, Martin Semmelrogge
Laufzeit: 85 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Do, 26.01.2017 bis Di, 31.01.2017, jeweils 20:00 Uhr:

Assassin´s Creed

Action/Sci-Fi: Callum Lynch soll wegen Mordes hingerichtet werden, doch kurz bevor das Urteil vollstreckt wird, kommt er im Auftrag der Firma Abstergo Industries in die Einrichtung der Wissenschaftlerin Sophia Rikkin, hinter der die moderne Inkarnation des Templerordens steckt. Die Templer wollen den legendären Apfel Edens finden, um damit den freien Willen der Menschheit zu steuern – und Callum soll ihnen dabei behilflich sein. Mittels einer Maschine durchlebt er die Erinnerungen seines Vorfahren Aguilar de Nerha, einem Assassinen zur Zeit der Spanischen Inquisition. Doch während er in der Vergangenheit seine Mission ausführt, erlernt Callum immer mehr Fähigkeiten, die er in der Gegenwart gegen die Templer einsetzen kann…

Der Film basiert auf der 2007 erschienenen Videospielreihe „Assassin´s Creed“.

USA/F 2016, Originaltitel: Assassin´s Creed, Regie: David Yates, Darsteller: Michael Fassbender (Callum Lynch / Aguilar de Nerha), Marion Cotillard (Dr. Sophia Rikkin), Brendan Gleeson (Joseph Lynch), Jeremy Irons (Alan Rikkin), Michael K. Williams (Moussa)

Laufzeit: 116 Min, FSK: ab 16 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere FilminfosKarten reservieren

So, 29.01.2017, 15:00 Uhr

Benefiz-Filmvorstellung

mit dem Film „Willkommen bei den Hartmanns“.
Ein Gemeinschaftsprojekt des Lions Club Frechen und des Linden-Theater e. V.

Karten zum Preis von 5,- € erhalten Sie im Vorverkauf an unserer Kinokasse.

Alle Infos zu der Veranstaltung finden Sie HIER.

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 01.02.2017, 20:00 Uhr:

Arrival

Sci-Fi: Zwölf mysteriöse Raumschiffe landen in unterschiedlichen Regionen der Welt. Keiner weiß, wer an Bord ist oder was die Neuankömmlinge wollen. Die Sprachwissenschaftlerin Louise Banks und der Mathematiker Ian Donnelly bauen Kontakt zu den Außerirdischen auf. Das Verstehen der fremden Sprache und Denkweise wächst – aber damit auch das Bewusstsein, dass das Schicksal der Menschheit in den Händen der Wissenschaftler liegt.

Denis Villeneuve gelingt mit „Arrival“ ein ambitionierter, emotionaler und spannender High-Concept-Film, der seinem Publikum viel zum Nachdenken mit auf den Weg gibt. Großes Kino für Erwachsene!

USA 2016, Originaltitel: Arrival, Regie: Denis Villeneuve, Darsteller: Amy Adams (Dr. Louise Banks), Jeremy Renner (Ian Donnelly), Forest Whitaker (Colonel Weber), Michael Stuhlbarg (Agent Halpern), Mark O’Brien (Captain Marks), Tzi Ma (General Shang)

Laufzeit: 116 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Do, 02.02.2017 bis Di, 07.02.2017, jeweils 20:00 Uhr:

The Great Wall

Thriller/Fantasy: William Garin und Pero Tovar reisen im 15. Jahrhundert nach China, doch ihnen wird ein wenig freundlicher Empfang bereitet. Die Einheimischen glauben ihnen nicht, dass sie zum Handeln an die Chinesische Mauer gekommen sind. In Gefangenschaft müssen die zwei kampfgeschulten Söldner lernen, dass die fast 9000 Kilometer lange Mauer einst aus einem ganz bestimmten Grund errichtet wurde, auf den die chinesische Armee des Kaisers sich jahrzehntelang vorbereitet hat. Denn alle 60 Jahre versuchen Monster, die letzte Bastion zur Verteidigung der Menschheit zu stürmen.

Der chinesische Regisseur Zhang Yimou widmet sich in seinem neuesten Film einem fantastischen Märchen und stellt dem amerikanisch-europäischen Cast aus Matt Damon , Pedro Pascal und Willem Dafoe Stars des chinesischen Kinos zur Seite.

USA/CN 2016 Originaltitel: The Great Wall, Regie: Zhang Yimou, Darsteller: Matt Damon (William Garin), Pedro Pascal (Pero Tovar), Tian Jing (Lin Mae), Willem Dafoe (Ballard), Andy Lau (Wang), Eddie Peng (General Wu)

Laufzeit: 104 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt im Kinderkino am
Sonntag, 05.02.2017 um 16:00 Uhr:

Sing

Animation: Koala Buster Moon leitet ein Theater, um das es nicht sonderlich gut bestellt ist. Als er merkt, dass er ohne Anstrengungen nicht aus den roten Zahlen kommt, ruft Buster kurzerhand zu einem Gesangswettbewerb auf. Unter den Teilnehmern des Wettbewerbs sind der rappende Jung-Gorilla Johnny, die alleinerziehende Schweine-Mama Rosita, die betrügerische Jazz-Maus Mike, die unter Lampenfieber leidende Elefanten-Teenagerin Meena und Stachelschwein-Weibchen Ash, das seinen arroganten Freund loswerden und nun auf Solopfaden wandeln will. Jedes der stimmgewaltigen Tiere träumt von der großen Karriere…

Das Konzept von Garth Jennings‘ „Sing“ mutet zwar im ersten Moment an wie eine animierte Ausgabe von „Deutschland sucht den Superstar“, entpuppt sich stattdessen aber als wunderbar schwungvoll-herziges Außenseiter-Musical, bei dessen finaler Bühnenshow das Publikum gar nicht anders kann, als 30 Minuten am Stück glücklich durchzugrinsen.

USA 2016, Originaltitel: Sing, Regie: Garth Jennings

Laufzeit: 108 Min, FSK: ab 0 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 08.02.2017, 20:00 Uhr:

Die Mitte der Welt

Drama: Als der 17-jährige Phil aus dem Sommercamp nach Hause zurückkehrt, ahnt er nichts Böses. Doch die Stimmung zwischen seiner Mutter Glass, die mal wieder einen neuen Liebhaber hat, und Phils Zwillingsschwester Dianne ist auf einem neuen Tiefpunkt. Mutter und Tochter schweigen sich permanent an, aber anstatt dem Ursprung des Streits auf den Grund zu gehen, beschließt Phil, den Dingen erst einmal stillschweigend ihren Lauf zu lassen. Er selbst nutzt die restlichen Ferien lieber dazu, in den Tag hineinzuleben und die Zeit mit seiner besten Freundin Kat zu verbringen. Als dann die Schule wieder beginnt und der geheimnisvolle Nicholas in seine Klasse kommt, fühlt sich Phil schon bald zum neuen Mitschüler hingezogen…

In „Die Mitte der Welt“ fängt Jakob M. Erwa die Höhen und Tiefen der Teenagerzeit gekonnt ein und verknüpft die Erfahrungen des Erwachsenwerdens mit einem erschütternden Familiengeheimnis.

D/A 2016, Regie: Jakob M. Erwa, Darsteller: Louis Hofmann (Phil), Sabine Timoteo (Glass), Jannik Schümann (Nicholas), Ada Philine Stappenbeck (Dianne), Inka Friedrich (Tereza), Svenja Jung (Kat), Sascha Alexander Geršak (Michael)

Laufzeit: 115 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Sonntag, 12.02.2017, 16:00 Uhr:

Hieronymus Bosch – Schöpfer der Teufel

– in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Frechen –

Dokumentation: Im Sommer 2016 jährt sich der Todestag des legendären Künstlers Hieronymus Bosch zum fünfhundertsten Mal und aus diesem Anlass plant man in seiner niederländischen Heimat die bisher umfangreichste Ausstellung, die es je zu ihm gegeben hat. Eine ähnliche Idee hat allerdings auch das Prado in Spanien und so entbrennt ein Wettlauf darum, wer als erster die Werke des Meisters ins Land holen kann. Doch viel brisanter ist die Frage, ob es sich dabei ausschließlich um Originale handelt oder um Fälschungen. Denn zuvor reiste ein Forschungsteam fünf Jahre lang um die Welt und nahm die Gemälde mittels modernster Technologie genau unter die Lupe. Die Forschungsergebnisse lassen in der Tat Zweifel aufkommen, ob einige der 25 noch erhaltenen Bilder wirklich von Bosch gemalt wurden. Hatten etwa andere in seiner Werkstatt mit Hand angelegt?

NL 2016, Originaltitel: Jheronimus Bosch, geraakt door de duivel, Regie: Pieter van Huystee

Laufzeit: 89 Min, FSK: ab 6 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 15.02.2017, 20:00 Uhr:

Ich, Daniel Blake

Drama: Daniel Blake ist ein geradliniger Durchschnittsengländer, der immer rechtzeitig seine Steuern zahlt und das Leben so nimmt, wie es kommt. Doch eines Tages macht ihm seine Gesundheit einen Strich durch die Rechnung, und er ist auf staatliche Hilfe angewiesen. Aber die Staatsbürokratie stellt sich quer und verweigert ihm den Bezug von Sozialhilfe. Schnell gerät er in einen Teufelskreis von Zuständigkeiten, Bestimmungen und Antragsformularen. Als er wieder einmal auf dem Amt wartet, kreuzt sich sein Weg mit der alleinerziehenden Mutter Katie und ihren beiden Kindern Daisy und Dylan. Sie raufen sich zu einer Schicksalsgemeinschaft zusammen

In seinem präzise inszenierten Milieu-Drama nimmt Autorenfilmer Ken Loach den britischen Sozialstaat ins Visier und erzählt unaufgeregt und dennoch unterschwellig hochemotional von den Ungerechtigkeiten im System – ein Film, der aufregt, rührt und aufrichtig zu Herzen geht.

GB/F/B 2016, Originaltitel: I, Daniel Blake, Regie: Ken Loach, Darsteller: Dave Johns (Daniel Blake), Hayley Squires (Katie), Dylan McKiernan (Dylan), Briana Shann (Daisy), Helen Dixon (Polizeibeamtin)

Laufzeit: 101 Min, FSK: ab 6 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 22.02.2017, 20:00 Uhr:

Sully

Drama/Biopic: Am 15. Januar 2009 landet Captain „Sully“ Sullenberger sein nach einem Vogelschlag beschädigtes Flugzeug auf dem eisigen Wasser des Hudson River mitten in New York und rettet die Leben seiner 155 Passagiere. Während die Medien „Sully“ noch feiern, muss dieser bei den nachfolgenden Untersuchungen zu dem Unfall und der Notlandung um seinen guten Ruf als erfahrener Pilot fürchten und beweisen, dass eine Notlandung auf dem LaGuardia-Airport nicht möglich gewesen wäre.

Clint Eastwood erzählt in dem fesselnden Tatsachendrama „Sully“ eine sehr amerikanische Heldengeschichte, der man sich unmöglich entziehen kann. Das ist feines Filmemachen eines wahren Altmeisters – old school in bestem Sinne!

USA 2016, Originaltitel: Sully, Regie: Clint Eastwood, Darsteller: Tom Hanks (Chesley „Sully“ Sullenberger), Anna Gunn (Dr. Elizabeth Davis), Laura Linney (Lorraine Sullenberger), Aaron Eckhart (Jeff Skiles), Sam Huntington (Jeff Kolodjay), Autumn Reeser (Tess Sosa), Holt McCallany (Mike Cleary), Max Adler (Jimmy Stefanik)

Laufzeit: 96 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 01.03.2017, 20:00 Uhr:

Alle Farben des Lebens

Tragikomödie: Die New Yorker Teenagerin Ramona nennt sich Ray, lebt bereits seit Jahren als Junge und konfrontiert ihre Familie mit einer weitreichenden Entscheidung: Sie will sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen. Rays alleinerziehende Mutter Maggie muss dafür Rays biologischen Vater Craig ausfindig machen, denn nur so können die rechtlichen Hindernisse überwunden werden. Rays Großmutter Dolly, die mit ihrer Lebensgefährtin Frances im selben Haus wohnt wie Ray und Maggie kann sich mit der Vorstellung nicht anfreunden, bald einen Enkelsohn statt einer Enkeltochter zu haben. Die ganze Familie muss sich nun also mit Identitätsfragen auseinandersetzen…

USA 2015, Originaltitel: About Ray, Regie: Gaby Dellal, Darsteller: Elle Fanning (Ray), Naomi Watts (Maggie), Susan Sarandon (Dolly), Tate Donovan (Craig), Sam Trammell (Matthew), Maria Dizzia (Sinda), Tessa Albertson (Spoon), Linda Emond (Frances)

Laufzeit: 93 Min, FSK: ab 6 Jahren

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere FilminfosKarten reservieren

Alle Angaben ohne Gewähr – Änderungen vorbehalten