Kinoprogramm

Alle Filme im Linden-Theater werden in Digital 2D gezeigt

Fr, 24.02.2017 bis Sa, 25.02.2017 und Mo, 27.02.2017 bis Di, 28.02.2017, jeweils 20:00 Uhr:

(Weiberfastnacht (23.02.) und Karnevalssonntag (26.02.) geschlossen)

Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen

 -2. Woche –

Drama/Biopic: 1962: John Glenn ist der erste Amerikaner, der die Erde in einem Raumschiff komplett umkreist. Das ist ein wichtiger Meilenstein im Kalten Krieg zwischen den USA und der Sowjetunion, der auch als Wettlauf im All geführt wird – zu einer Zeit, als Weiße und Schwarze in den USA noch per Gesetz getrennt werden und von Geschlechtergleichheit keine Rede sein kann. In der NASA aber, wo neben Glenn vornehmlich andere weiße Männer den Ton angeben, arbeiten drei schwarze Frauen. Den NASA-Mathematerinnen Katherine Johnson, Dorothy Vaughan und Mary Jackson ist es zu verdanken, dass Glenns Mission sicher und erfolgreich verläuft…

In seinem unterhaltsamen, auf wahren Begebenheiten beruhenden Wohlfühl-Drama, das in Amerika sofort an die Spitze der Kinocharts schoss, verfolgt Regisseur Theodore Melfi den steinigen Karriereweg von drei brillanten schwarzen Mathematikerinnen bei der US-Weltraumbehörde NASA während des Wettlaufs mit den Russen zum Mond.

USA 2016 Originaltitel: Hidden Figures, Regie: Theodore Melfi, Darsteller: Taraji P. Henson (Katherine Johnson), Octavia Spencer (Dorothy Vaughan), Janelle Monáe (Mary Jackson), Kevin Costner (Al Harrison), Kirsten Dunst (Vivian Michael), Jim Parsons (Paul Stafford), Mahershala Ali (Jim Johnson), Glen Powell (John Glenn)

Laufzeit: 127 Min, FSK: ab 0 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 01.03.2017, 20:00 Uhr:

Alle Farben des Lebens

Tragikomödie: Die New Yorker Teenagerin Ramona nennt sich Ray, lebt bereits seit Jahren als Junge und konfrontiert ihre Familie mit einer weitreichenden Entscheidung: Sie will sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen. Rays alleinerziehende Mutter Maggie muss dafür Rays biologischen Vater Craig ausfindig machen, denn nur so können die rechtlichen Hindernisse überwunden werden. Rays Großmutter Dolly, die mit ihrer Lebensgefährtin Frances im selben Haus wohnt wie Ray und Maggie kann sich mit der Vorstellung nicht anfreunden, bald einen Enkelsohn statt einer Enkeltochter zu haben. Die ganze Familie muss sich nun also mit Identitätsfragen auseinandersetzen…

USA 2015, Originaltitel: About Ray, Regie: Gaby Dellal, Darsteller: Elle Fanning (Ray), Naomi Watts (Maggie), Susan Sarandon (Dolly), Tate Donovan (Craig), Sam Trammell (Matthew), Maria Dizzia (Sinda), Tessa Albertson (Spoon), Linda Emond (Frances)

Laufzeit: 93 Min, FSK: ab 6 Jahren

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere FilminfosKarten reservieren

Do, 02.03.2017 bis Di, 07.03.2017, jeweils 20:00 Uhr:

La La Land

Romanze/Musical: Mia ist Schauspielerin und träumt von einer ruhmreichen Karriere in Hollywood. Doch anstatt in den Rollen ihres Lebens gecastet zu werden, wird sie zur Kaffeebotin abgestempelt. Jazzpianist Sebastian strebt ebenfalls nach einem steilen Aufstieg in Los Angeles. Doch in Wirklichkeit hält er sich mit kleineren Jobs in Bars über Wasser. Als sich eines Tages ihre Wege kreuzen, verlieben sie sich auf den ersten Blick ineinander. Gemeinsam beschließen sie, die Bühnen der Welt zu erobern, müssen jedoch bald feststellen, dass das Showbusiness härter ist als gedacht. Kann Mias und Sebastians Liebe bestehen oder müssen sie weitaus größere Opfer bringen?

„La La Land“ ist ein hemmungsloser, quietschbunter Film voller Musik und Tanz, in dem auch die Bauten und Kostüme kaum weniger hinreißend sind als die glamourös-stilvollen Choreographien.

Ausgezeichnet mit 7 Golden Globes und nominiert für 14 (!) Oscars!

USA 2016, Originaltitel: La La Land, Regie: Damien Chazelle, Darsteller: Ryan Gosling (Sebastian („Seb“) Wilder), Emma Stone (Mia Dolan), John Legend (Keith), Rosemarie DeWitt (Laura), J. K. Simmons (Boss), Finn Wittrock (Greg), Sonoya Mizuno (Caitlin)

Laufzeit: 128 Min, FSK: ab 0 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere FilminfosKarten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt im Kinderkino am
Sonntag, 05.03.2017 um 16:00 Uhr:

Wendy – Der Film

Abenteuer/Familie: Wendy ist zwölf Jahre alt und hat nach einem Unfall das Reiten aufgegeben. Den Sommer verbringt sie auf dem heruntergekommenen Reiterhof ihrer Großmutter. Wendys Ex-Konkurrentin Vanessa reitet in dem modernen Stall ihrer Mutter. Während Wendy das verwundete Pferd Dixie vor dem Schlachter versteckt und gesund pflegt, stellt sie sich die Frage: Soll sie wieder anfangen zu reiten und dem Hof ihrer Familie zu Ansehen verhelfen?

Wendy“ begann 1986 als Special-Interest-Magazin für junge Mädchen mit Pferde-Faible und wurde im Lauf der Zeit als Hörspiel, Computerspiel und TV-Serie umgesetzt. Und nach 30 Jahren Erfolgsgeschichte gibt es nun auch einen eigenen „Wendy“-Kinofilm, inszeniert von Dagmar Seume („Hanni & Nanni 3“).

D 2017, Regie: Dagmar Seume, Darsteller: Jule Hermann (Wendy Thorsteeg), Benjamin Sadler (Gunnar Thorsteeg), Jasmin Gerat (Heike Thorsteeg), Maren Kroymann (Herta Thorsteeg), Nadeshda Brennicke (Ulrike Immhof), Waldemar Kobus (Klaus Röttgers), Henriette Morawe (Vanessa Immhof)

Laufzeit: 91 Min, FSK: ab 0 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 08.03.2017, 20:00 Uhr:

Gemeinsam wohnt man besser

Komödie: Was passiert, wenn ein schrulliger alter Mann mit drei mehr oder weniger neurotischen Jüngeren zusammenleben soll? Witwer Hubert Jacquin findet statt einer Putzfrau die temperamentvolle Manuela. Sie zieht bei ihm ein und bringt sein Rentnerdasein durcheinander. Eine Schnapsidee katapultiert Krankenschwester Marion und Anwalt Paul-Gérard in die Wohngemeinschaft. Das Team spielt sich ein – bis der alte Hubert genug hat von dem zweiten Frühling.

Die französische Komödie begeistert das Publikum mit ihrer Spritzigkeit, ihrem Charme & einem hohen Erzähltempo.

F 2016, Originaltitel: Adopte Un Veuf, Regie: François Desagnat, Darsteller: André Dussollier (Hubert Jacquin), Bérengère Krief (Manuela Baudry), Julia Piaton (Marion Legloux), Arnaud Ducret (Paul-Gérard Langlois), Nicolas Marié (Samuel Edlemann)

Laufzeit: 97 Min, FSK: ohne Altersbeschränkung

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Do, 09.03.2017 bis Di, 14.03.2017, jeweils 20:00 Uhr:

Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe

Erotik/Romanze: Anastasia, die nun bei einem Verlag arbeitet, hängt noch immer an Christian Grey, von dem sie sich wegen seiner sexuellen Neigungen getrennt hatte. Nachdem sie und Christian neue Regeln vereinbart haben, beginnt die Beziehung erneut. Ana ist glücklich und glaubt, ihren Freund ändern zu können. Aber dann erfährt sie mehr über seine Vergangenheit. Ehemalige Partnerinnen wie Elena oder Leila tauchen auf und Ana beginnt zu verstehen: Sie ist nicht die erste, die versucht, aus Christian einen anderen Menschen zu machen. Während sie beim Sex weitere Grenzen überschreitet, steht Ana vor der nächsten schweren Entscheidung…

In Fifty Shades of Grey 2 – Gefährliche Liebe, dem zweiten Teil der Fifty-Shades-of-Grey-Reihe, können Jamie Dornan und Dakota Johnson trotz ihrer Trennung nicht voneinander lassen. Teil 3 ist für Valentinstag 2018 angekündigt.

USA 2017, Originaltitel: Fifty Shades Of Grey 2: Fifty Shades Darker, Regie: James Foley, Darsteller: Dakota Johnson (Anastasia „Ana“ Steele), Jamie Dornan (Christian Grey), Kim Basinger (Elena Lincoln), Luke Grimes (Elliot Grey), Eloise Mumford (Katherine „Kate“ Kavanagh), Max Martini (Jason Taylor), Marcia Gay Harden (Grace Trevelyan Grey), Jennifer Ehle (Carla Wilks), Eric Johnson (Jack Hyde)

Laufzeit: 118 Min, FSK: ab 16 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere FilminfosKarten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 15.03.2017, 20:00 Uhr:

Love & Friendship

Romanze/Komödie: Die so schöne wie intelligente Witwe Lady Susan Vernon zieht sich Ende des 18. Jahrhunderts auf das Anwesen ihrer Verwandten zurück, als in der gehobenen Gesellschaft Gerüchte über angebliche Affären von ihr zirkulieren. Hier fasst sie den Entschluss, auf die Suche nach einem neuen Ehemann für sich zu gehen. Der adrette Reginald DeCourcy, der jüngere Bruder von Susans Schwägerin Catherine, ist das Objekt der Begierde von Susan. Doch als eines Tages ihre Tochter Frederica auf dem Anwesen aufkreuzt, geraten die Pläne der egozentrischen Lady in Gefahr. Denn schließlich will sie Frederica mit dem reichen, aber auch recht einfältigen Sir James Martin verheiraten, was der Kleinen aber gar nicht schmeckt. In einem Gespräch mit Reginald verrät Frederica ihm von Susans Absichten – und darüber empört, droht er das Anwesen und damit Lady Susan zu verlassen…

Der Kostümfilm basiert auf Jane Austens vergleichsweise unbekannten Briefroman „Lady Susan“, den sie mit nur 19 Jahren verfasst hat.

Laufzeit: 93 Min, FSK: ab 0 Jahre

Trailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 22.03.2017, 20:00 Uhr:

Plötzlich Papa

Komödie: Samuel wird in Südfrankreich mit seiner kleinen Tochter Gloria konfrontiert. Er ist wenig begeistert und möchte möglichst jeder Verantwortung aus dem Weg gehen. Als seine Ex-Freundin ihn mit dem Kind sitzen lässt, beginnt Samuel ein neues Leben in London. Acht Jahre später ist er ein vorbildlicher und liebevoller Vater. Da taucht Glorias Mutter wieder auf. Sie will ihre Tochter zurück.

Omar Sy aus „Ziemlich beste Freunde“ überzeugt in der kurzweilig-berührenden Vater-Tochter-Tragikomödie von Regisseur Hugo Gélin mit seiner unglaublich mitreißenden Energie.

F 2016, Originaltitel: Demain tout commence, Regie: Hugo Gélin, Darsteller: Omar Sy (Samuel), Clémence Poésy (Kristin), Gloria Colston (Gloria), Antoine Bertrand (Bernie), Ashley Walters (Lowell)

Laufzeit: 118 Min, FSK: ab 0 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere Filminfos Karten reservieren

NUR Do, 23.03.2017 um 20:00 Uhr:

Florence Foster Jenkins

Tragikomödie/Biopic: Sie ist die schlechteste Sängerin der Welt – und doch erobert sie die großen Opernbühnen. Florence Foster Jenkins ist ein New Yorker Phänomen der 1940er Jahre. Sie wird protegiert von ihrem Manager und Liebhaber St. Clair Bayfield. Er tut alles, um ihr den exzentrischen Wunsch nach einer Karriere als Sängerin zu erfüllen. Doch schließlich soll Florence in der berühmten Carnegie Hall auftreten: Wird dies ihre Sternstunde oder ihr Untergang?

Mit Meryl Streep in der Titelrolle und einem feinen Gespür für Zwischentöne gelingt dem britischen Regieroutinier Stephen Frears mit „Florence Foster Jenkins“ ein sehenswerter Schauspieler- und Kostümfilm, der nicht nur stimmig tieftragische und saukomische Elemente verbindet, sondern auch einige spannende moralische Fragen aufwirft.

GB/F2016, Originaltitel: Florence Foster Jenkins, Regie: Stephen Frears, Darsteller: Meryl Streep (Florence Foster Jenkins), Hugh Grant (St. Clair Bayfield), Simon Helberg (Cosmé McMoon), Rebecca Ferguson (Kathleen Weatherley), Nina Arianda (Agnes Stark), Stanley Townsend (Phineas Stark)

Laufzeit: 110 Min, FSK: ohne Altersbeschränkung

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere FilminfosKarten reservieren

Flimmer-DinnerFr, 24.03., Sa, 25.03., So, 26.03. und Mo, 27.03.2017:

Flimmer-Dinner

mit dem Film „Florence Foster Jenkins“.

Alle Infos zum Flimmer-Dinner finden Sie HIER.

Frechen-Film e.V. zeigt am
Dienstag, 28.03.2017, 20:00 Uhr:

Split

Horror-Thriller: Für die Teenager Casey, Claire und Marcia wird das Leben zur Hölle, als sie eines Tages von einem unheimlichen Mann entführt werden. Ihr Peiniger Kevin entpuppt sich nur wenig später als ein ganz spezieller Mensch: Er leidet unter einer multiplen Persönlichkeitsstörung und vereint 23 verschiedene Wesen in seiner Psyche, die sich alle miteinander abwechseln und so für Verwirrung und Entsetzen sorgen. Während die Mädchen verzweifelt nach einer Fluchtmöglichkeit suchen, ahnen sie jedoch nicht, dass sich in Kevin etwas ganz besonders Böses regt – und zwar eine dämonische 24. Persönlichkeit, die sich nur „die Bestie“ nennt und die drauf und dran ist aus Kevin auszubrechen. Für die Mädchen wird die Zeit immer knapper…

„Split“ ist M. Night Shyamalans bester Film seit vielen Jahren – und das ist nicht die einzige Überraschung für seine Fans.

USA 2017, Regie: M. Night Shyamalan, Darsteller: James McAvoy (Kevin Wendell Crumb), Anya Taylor-Joy (Casey Cooke), Haley Lu Richardson (Claire Benoit), Jessica Sula (Marcia), Kim Director (Hannah), Betty Buckley (Dr. Fletcher), Brad William Henke (Onkel John), Sebastian Arcelus (Caseys Vater), Bruce Willis (David Dunn)
Laufzeit: 117 Min, FSK: ab 16 Jahre

Offizielle Filmseite Trailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 29.03.2017, 20:00 Uhr:

Bob, der Streuner

Drama/Biopic: Der Straßenmusiker James hat mit dem Überleben zu kämpfen. Trotzdem nimmt er den verletzten Kater Bob bei sich auf. Er kümmert sich um das Tier und will ihn dann wieder aussetzen. Doch Bob lässt sich partout nicht abschütteln. Für den Einzelgänger James ist dies eine Herausforderung. Doch er lässt sich auf die tierische Beziehung ein, die beiden werden Freunde. Nach und nach krempelt James mit des Katers Hilfe sein festgefahrenes Leben um.

Ungeschönt und traurig, aber doch wunderschön – Regisseur Roger Spottiswoode spielt gekonnt auf der Klaviatur des Gefühlskinos.

GB 2016, Originaltitel: A Street Cat Named Bob, Regie: Roger Spottiswoode, Darsteller: Luke Treadaway (James), Ruta Gedmintas (Betty), Joanne Froggatt (Val), Anthony Head (James’ Vater), Darren Evans (Baz), Caroline Goodall (Mary), Ruth Sheen (Elsie)

Laufzeit: 103 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt im Kinderkino am
Sonntag, 02.04.2017 um 16:00 Uhr:

The Lego Batman Movie

Animation: LEGO-Batman erlebt nach seinem ersten Leinwand-Auftritt in „The LEGO Movie“ nun ein Solo-Abenteuer. Als Bruce Wayne adoptierte er einst ein Kind – aus Versehen auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung. Doch der Sohnemann, Dick Grayson alias Robin , nagt dem Heldenpapa mächtig an den Nerven: Im Gegensatz zu Batman ist er nämlich die ganze Zeit super-positiv drauf – und er will im Batmobil vorne sitzen, was natürlich gar nicht geht. Zumal Batman ohnehin schon genug Stress mit dem Joker hat. Der will dem Dunklen Ritter unbedingt beweisen, dass er der größte Bösewicht aller Zeiten ist, woran Batman so seine Zweifel hat. Ein Duell der Egos ist unausweichlich…

„The LEGO Batman Movie“ ist ein herrlich überdrehter und extrem anspielungsreicher Popkultur-Overkill für Nerds und Fans.

USA 2017, Originaltitel: The Lego Batman Movie, Regie: Chris McKay

Laufzeit: 105 Min, FSK: ab 6 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 05.04.2017, 19:30 Uhr (wegen Überlänge):

Manchester by the sea

Drama: Der Klempner Lee Chandler erfährt vom Tod seines Bruders. Der menschenscheue Mann soll sich nun um den hinterbliebenen Sohn kümmern. Lee zieht von Boston zurück in seine Heimatstadt Manchester by the Sea und sieht sich dort mit zahlreichen Problemen konfrontiert. Seine Ex-Frau und die Bewohner der Stadt deuten nach und nach immer mehr Familiengeheimnisse an. Und dann ist da noch sein 16-jähriger Neffe, der gerade seinen Vater verloren hat.

„Manchester By The Sea“ ist ein präzise beobachtetes, unendlich weises, mit feinem Humor gespicktes Drama mit unfassbar guten Darbietungen von Casey Affleck, Michelle Williams und Newcomer Lucas Hedges.

USA 2016, Originaltitel: Manchester by the sea, Regie: Kenneth Lonergan, Darsteller: Casey Affleck (Lee Chandler), Lucas Hedges (Patrick), Michelle Williams (Randi), Kyle Chandler (Joe Chandler), Gretchen Mol (Elise), Matthew Broderick (Jeffrey), Kara Hayward (Silvie), Heather Burns (Jill)

Laufzeit: 138 Min, FSK: ab 12 Jahre

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt von Mo, 10.04.2017 bis Fr, 14.04.2017 jeweils um 16:30 Uhr:

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Frechen-Film e. V. wieder seine Oster-Kino-Woche im Linden-Theater.

Vom 10. bis 14. April 2017 wird täglich um 16:30 Uhr ein Kinder- oder Familienfilm gezeigt.

Der Eintritt zu den Filmen der Oster-Kino-Woche beträgt 3,- € für Kinder und 5,- € für Erwachsene.

Folgende Filme werden gezeigt:
Mo, 10.04.2017: Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt, 106 Min, ab 0 Jahre
Di, 11.04.2017: Ritter Rost – Das Schrottkomplott, 87 Min, ab 0 Jahre
Mi, 12.04.2017: Die Vampirschwestern 3 – Reise nach Transsilvanien, 95 Min, ab 0 Jahre
Do, 13.04.2017: Sing, 108 Min, ab 0 Jahre
Fr, 14.04.2017: Feuerwehrmann Sam – Achtung Außerirdische!, 60 Min, ab 0 Jahre

Die genauen Infos zu den einzelnen Filmen der Oster-Kino-Woche finden Sie HIER.

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 12.04.2017, 19:30 Uhr (wegen Überlänge):

Hacksaw Ridge – Die Entscheidung

Drama/Kriegsfilm: Während des Zweiten Weltkrieges tritt der Medizinstudent Desmond Doss der US-Armee bei, aus Überzeugung, seinen Landsleuten dienen zu wollen. Doch im Gegensatz zu seinen abgebrühten Kameraden verweigert Doss den Dienst an der Waffe – was ihn zunächst zum Spott der Armee macht. Letztendlich lassen die Offiziere den Idealisten mitziehen, auf Doss eigene Verantwortung. Der junge Mann zieht völlig unbewaffnet an die Front. In der Schlacht um Okinawa rettet Doss 75 Kameraden das Leben und geht als Kriegsheld in die Geschichte ein.

Mel Gibsons unbändig-radikales und herausragend inszeniertes Kriegsdrama „Hacksaw Ridge“ ist ein explosives Gemisch aus Glaube und Gewalt – ein wahrhaft spektakuläres Regie-Comeback.

USA 2016, Originaltitel: Hacksaw Ridge, Regie: Mel Gibson, Darsteller: Andrew Garfield (Desmond T. Doss), Sam Worthington (Captain Glover), Luke Bracey (Smitty), Teresa Palmer (Dorothy Schutte), Hugo Weaving (Tom Doss), Rachel Griffiths (Bertha Doss), Vince Vaughn (Sergeant Howell), Ryan Corr (Lieutenant Manville)

Laufzeit: 140 Min, FSK: ab 16 Jahren

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 19.04.2017, 20:00 Uhr:

Hell or High Water

Neo-Western: Toby, ein braver Familienvater und sein gerade aus dem Gefängnis entlassener Bruder Tanner planen gemeinsam Banküberfälle, um ihre Farm im Westen von Texas vor dem Konkurs zu retten. Allerdings stehen die beiden unter Beobachtung. Der Texas Ranger Marcus und sein Partner misstrauen ihnen. Und so müssen Toby und Tanner sich einiges einfallen lassen, um ihre Pläne in die Realität umzusetzen, ohne erwischt zu werden und im Gefängnis zu landen.

David Mackenzie zeichnet in seinem modernen Western „Hell Or High Water“ ein pessimistisches Bild der ländlichen amerikanischen Mittelschicht: tiefgründig und zugleich höllisch unterhaltsam.

USA 2016, Originaltitel: Hell or High Water, Regie: David Mackenzie, Darsteller: Ben Foster (Tanner Howard), Chris Pine (Toby Howard), Jeff Bridges (Marcus Hamilton), Gil Birmingham (Alberto Parker), Dale Dickey (Elsie), William Sterchi (Mr. Clauson), Kristin Berg (Olney Teller), Katy Mixon (Jenny Ann)

Laufzeit: 102 Min, FSK: ab 12 Jahren

Trailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Frechen-Film e.V. zeigt am
Mittwoch, 26.04.2017, 20:00 Uhr:

Den Sternen so nah

Sci-Fi/Romanze: Gardner und Tulsa sind Teenager, die sich im Chat kennenlernen. Allerdings lebt Gardner als Astronautensohn auf dem Mars, Tulsa auf der Erde. Gardner will zu Tulsa. Aber er hat noch einen weiteren Grund für seine Reise zum blauen Planeten: Er will seinen Vater finden. Auf der Erde angekommen, wird Gardner in Quarantäne gesteckt. Als er ausbricht beginnt ein riskantes Abenteuer. Noch ist unklar, ob er in der Erdatmosphäre existieren kann.

Er kommt vom Mars und sie aus Oklahoma – „Den Sternen so nah“ ist eine gefühlvolle Teenie-Romanze der etwas anderen Art.

USA 2017, Originaltitel: The space between us, Regie: Peter Chelsom, Darsteller: Asa Butterfield (Gardner Elliot), Gary Oldman (Nathaniel Shepherd), Britt Robertson (Tulsa), Carla Gugino (Kendra Wyndham), B. D. Wong (Tom Chen), Janet Montgomery (Sarah Elliot), Trey Tucker (Harrison Lane), Scott Takeda (Dr. Gary Loh), Adande Thorne (Scott Hubbard)

Laufzeit: 121 Min, FSK: ab 6 Jahren

Offizielle FilmseiteTrailer und weitere Filminfos Karten reservieren

Alle Angaben ohne Gewähr – Änderungen vorbehalten